Ausstellung "Gebildbrote im Jahreslauf
Eröffnung: 4. Februar 2007

Unter Gebildbroten vesteht man handgeformte Backwaren, die ihren Ursprung im Reich der Mythen und Legenden haben. Als Sinnzeichen und Symbole waren Gebildbrote einst Mittelpunkt kultischer Handlungen und haben in frühester Zeit als Teignachbildungen Menschen und Tieropfer abgelöst. Das Brauchtum um das Brot geht auf die tiefverwurzelte Vorstellung zurück, dass die lebenserhaltene Kraft, die dem Getreide innewohnt, auf den Essenden übergeht, und dass das symbolisch Dargestellte gleichzeitig mit übertragen wird.
Die Ausstellungsstücke sind Leihgaben von Irene und Walter Mermolia, bei denen wir uns sehr herzlich bedanken.

 

Drei Rosen an einem Stiel

 

Thema Ostern

 

Seelenzopf

 

 

Irene und Walter Mermolia,
die Schöpfer der Ausstellung und der vielen kleinen Kunstwerke. Vielen Dank für die Leihgaben.

 

 

Fotos © Ulrike Nowitzky